Herz-OP die Dritte

Lorenz hat bei seinem Herzen einen ASD2 Vorhof-Septum-Defekt. Auf gut Deutsch ein Loch zwischen den Herzkammern, durch das Blut von einer Kammer in die andere gelangt. Deshalb muss eine Herzseite mehr arbeiten, was eine Vergrößerung derselben bedeutet. Das Loch ist leider bis heute nicht von selbst zugewachsen, d.h. es ist eine OP notwendig. Es gibt zwei Möglichkeiten diesen Defekt zu beheben. Die beste Methode ist per Katheter ein Schirmchen über die Leiste ins Herz einzuführen, so dass die Öffnung verschlossen wird. Bei der anderen wird der Brustkorb seitlich (minimalinversiv) geöffnet und das Loch zugenäht. Erstere ist weit weniger risikoreich und man kann i.d.R. in ein paar Tagen das Krankenhaus wieder verlassen, während der Aufenthalt bei der zweiten mindestens 10 Tage beträgt.

Lorenz war für eine OP via Katheter vorgesehen.
Der erste Termin war im Juli. Dieser wurde uns kurzfristig abgesagt, da zu viele Notfälle aufgetreten sind, so dass kein OP mehr für uns frei war. Gestern früh waren wir erneut angemeldet, wurden stationär aufgenommen, untersucht und…nachmittags wieder heim geschickt. Beim Ultraschall vor Ort wurde festgestellt, dass es keine Möglichkeit gibt das Schirmchen zu verankern, da das Loch zu weit am Rand sitzt. Wir brauchen also einen neuen Termin. Diesesmal mit Methode Nummer 2. Wir hoffen, dass dann auch alles klappt.